Menü

kurs hkl webDie Themenkomplexe Patientensicherheit und Fehler in der Medizin haben in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen, insbesondere seit der Publikation „To Err is Human“ des Institute of Medicine vor nunmehr über 10 Jahren. Aus zahlreichen Studien ist bekannt, dass es in Hochrisikobereichen – zu denen auch die

Medizin gehört – zu einer großen Zahl an unerwünschten Ereignissen und Zwischenfällen kommt. Zum einen liegt diesen ein hoher Anteil potentiell vermeidbarer Fehler zugrunde, zum anderen sind derartige Ereignisse zumeist nicht durch mangelndes fachliches Wissen und Können bedingt. Ursächlich sind stattdessen oft die sogenannten non-technical skills wie Teamwork, Entscheidungsfindung, Kommunikation, Führung und Aufgabenverteilung.
Ebenso wie die fachliche Qualifikation erlernt werden kann, können auch diese non-technical skills trainiert werden. Eine Möglichkeit hierfür bieten Simulationstrainings in einer realitätsnahen und sicheren Trainingsumgebung.
Kritische Situationen in der Akut- und Notfallmedizin erfordern schnelle, fundierte Entscheidungen, abgestimmte Teamarbeit und zielführende Versorgungsabläufe. Ein Simulationsszenario ermöglicht das realitätsnahe Training dieser komplexen Situationen einschließlich eingehender Nachbesprechung (Debriefing). Dabei ist es wichtig zu betonen, dass es sich bei einem Simulationstraining nicht um eine Art von Prüfungssituation handelt, in der von den Teilnehmern eine optimale „Performance“ zu erbringen ist, die im Debriefing entsprechend ge- und bewertet wird. Vielmehr bieten diese Trainings die Möglichkeit, die Stärken des Teilnehmers bzw. des Teams überhaupt zu realisieren und weiter zu entwickeln. Zum anderen sollen natürlich auch mögliche Schwachstellen aufgezeigt und potentielle Lösungswege für Verbesserungen erarbeitet werden, so dass die Teilnehmer größtmöglichen Nutzen aus den Simulationstrainings ziehen und dies in ihrem beruflichen Alltag umsetzten können.
Das Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM) und das Interdisziplinäre Trainings- und Simulationszentrum (INTUS) am Universitätsklinikum Würzburg bieten derartige Simulationstrainings sowohl für Teams im Herzkatheterlabor als auch für Notaufnahme-Teams und Rettungsdienstpersonal an. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier: Human Simulation Center im  INM, München und INTUS-Würzburg.

logo niederbayern

cardio_angel

hera-logo

herzinfarktnetz_mainfranken

logo_weiden

logo_weiden

logo_isartal